Skip to main content

Freiwilliges Engagement in Zeiten von Corona

Liebe Engagierte, Interessierte und Kooperationspartner*innen des Freiwilligenzentrums,

aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie sind zur Zeit keine persönlichen Beratungen im Freiwilligenzentrum möglich. Ebenso werden Gruppentreffen und Veranstaltungen in unseren Räumlichkeiten weiterhin ausgesetzt.

Wir sind auch weiterhin für Sie da und informieren Sie gerne kontaktlos am Telefon oder per E-Mail rund um das Thema bürgerschaftliche Engagement.

Unsere Seite mit Informationen und einer Übersicht von Hilfsangeboten, für die Mitmacher*innen gesucht werden, wird weiter gepflegt.

Ihr Team vom Freiwilligenzentrum Darmstadt
Katharina Moosbauer & Tom Schüler

Letzte Aktualisierung: 08.01.2021

Überregionales

 

Engagement und Coronahilfe. Informationen der BAGFA Berlin

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. informiert darüber, wie Sie sich sicher und wirksam engagieren können:

 

Engagement in Zeiten von Corona. Fachstelle Engagementförderung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Auf der Homepage engagiert mitgestalten! wird anschaulich erklärt, wie Engagement in konkreten Bereichen funktionieren kann, z.B. Unterstützung der Tafeln, Seelsorge und Unterstützung von Senior*innen.

 

Hessen-Helfen! Wir.Gemeinsam.Zusammen. Eine hessische Plattform zur gegenseitigen Hilfe in der ›Corona-Krise‹

Menschen, die helfen wollen und Menschen, die Hilfe benötigen, können auf dieser Plattform zusammen finden. Die Angebote reichen von Nachbarschaftshilfe über Dolmetschen bis hin zu Erntehilfe für die Landwirtschaft.

 

Weitere Informationen zum CoronaVirus auch in Leichter Sprache und in Gebärdensprache finden Sie hier:

 

Darmstadt

 

Informationen der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Wichtige Informationen für die Bevölkerung, die über die reine Meldung der aktuellen Infektionszahlen hinausgehen, werden auf der Homepage der Wissenschaftsstadt Darmstadt veröffentlicht.

https://www.darmstadt.de/leben-in-darmstadt/informationen-zum-corona-virus

 

Telefonhotline des Gesundheitsamtes

06151 - 3309 777
Die Corona-Hotline ist zu folgenden Telefonzeiten des Gesundheitsamtes erreichbar:

Weitere Informationen zu Corona finden Sie auf der Homepage des Gesundheitsamtes.

 

 

Angebote des Malteser Hilfsdiensts

Die Malteser in der Stadt Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg bieten Unterstützung an für Senior*innen, Alleinstehende, Menschen mit Vorerkrankungen und Menschen, die in besonderer Weise unter Folgen des Kontaktverbots leiden. Es wird ehrenamtlicher Einkaufsservice vermittelt und geschulte Mitarbeiter*innen stehen für Gespräche zur Verfügung.

Telefon: 06151-2 55 44, 9-13 Uhr
E-Mail: malteserdienste.dadi@malteser.org

Einkaufshilfen

Einkaufsservice der Jusos:
Telefon: 06151/42 72 16, Mo-Fr zwischen 8.00 und 16.00 Uhr  
Email: einkaufen@spd-darmstadt.de

Aktion Einkaufshelden der Jungen Union
Telefon: 06151/17 12 11
Email: geschaeftsfuehrer(at)judarmstadt.de

www.judarmstadt.de/aktuelles/

Corona-Hilfe-Darmstadt

Informations- und Linksammlungen sowie einen runden Tisch zur Vernetzung von Initiativen und Organisationen gibt es unter:

corona-hilfe-darmstadt.de

Koordination: Waldemar Miller
E-Mail: kontakt@waldemarmiller.de
Telefon: 0163 - 373 82 190

Freiwilligenzentrum Darmstadt/Ehrenamtliche Angebote im Bereich Telefonische Unterstützung

Beide nachstehende Angebote werden von professionellen Fachfrauen kostenlos  im Rahmen der Corona-Krise ehrenamtlich zur Verfügung gestellt. Beide Beraterinnen verfügen über langjährige Erfahrungen u.a. durch tätigkeiten in eigener Praxis.

Kostenlose Sprechstunde für Ältere und Angehörige in der Corona-Krise, immer täglich von 11.00 Uhr – 12.00 Uhr unter der Nummer: 06151/712 989
Sabine Schröder-Kunz
Diplom-Gerontologin
Diplom-Betriebswirtin

Flyer zum download


Kostenlose Telefonische Unterstützung bei außergewöhnlichem Stress, alle Altersgruppen. Immer täglich von 9.00 bis 10.00 Uhr unter der Nummer 06154/577 87 32, sonst nach Vereinbarung per Email an: praxiselm@hotmail.com oder freundschaftsbank@yahoo.com
Anette Elm (Coaching, Psychotherapie, anonyme Beratung)

Verschiedenes

 

Mehrsprachige Informationen zu Corona von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration


Hessische Arbeitsgemeinschaft Gesundheitsförderung e.V. (HAGE)

Diese Arbeitsgemeinschaft stellt Informationen für Nachbarschaftsinitiativen, Seniorenhilfen, engagierte Nachbarn zur Verfügung.

Webzeugkoffer #GleichImNetz des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Gesamtverband e.V.

Die Online-Welt bietet viele Möglichkeiten, Öffentlichkeits- oder auch Zusammenarbeit einfacher, schöner und spielerischer zu gestalten. Auf diesen Seiten finden Sie den Webzeugkoffer des Paritätischen mit Anleitungen, Empfehlungen und Tipps zu Social Media-Kanälen und diversen Tools zur Zusammenarbeit.

Flexibilisierung für Vereine: Corona-Ausnahmeregelung für Beschlussfassungen, Versammlungen und Wahlen

Im Rahmen des Gesetzentwurf zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht wurde unter anderem eine Ausnahmeregelung aufgenommen, mit der Vereine auch dann Beschlüsse fassen können, wenn in ihrer Satzung keine Möglichkeiten für Videokonferenzen oder andere »virtuelle Sitzungen« vorgesehen sind. Damit können Mitgliederversammlungen, Entlastungen und Wahlen auch in Zeiten der Corona-Krise durchgeführt werden. Auch Abstimmungen per E-Mail und Fax werden ermöglicht. Die Neuregelungen sind bis zum 31.12.2021 befristet. Der Deutsche Bundestag hat das Gesetz am 25.3.2020 verabschiedet.

Quelle:  Newsletter Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Gesetzestext

§ 5 Vereine und Stiftungen


(1) Ein Vorstandsmitglied eines Vereins oder einer Stiftung bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zu seiner Abberufung oder bis zur Bestellung seines Nachfolgers im Amt.

(2) Abweichend von § 32 Absatz 1 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs kann der Vorstand auch ohne Ermächtigung in der Satzung Vereinsmitgliedern ermöglichen,
1. an der Mitgliederversammlung ohne Anwesenheit am Versammlungsort teilzunehmen und Mitgliederrechte im Wege der elektronischen Kommunikation auszuüben oder
2. ohne Teilnahme an der Mitgliederversammlung ihre Stimmen vor der Durchführung der Mitgliederversammlung schriftlich abzugeben.

(3) Abweichend von § 32 Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist ein Beschluss ohne Versammlung der Mitglieder gültig, wenn alle Mitglieder beteiligt wurden, bis zu dem vom Verein gesetzten Termin mindestens die Hälfte der Mitglieder ihre Stimmen in Textform abgegeben haben und der Beschluss mit der erforderlichen Mehrheit gefasst wurde.